Sensation White 2008/2009 Review

Sensation Flyer

Das wird jetzt mal ein etwas persöhnlicher Blog Eintrag, der auch noch ziemlich spät kommt. Es geht um mein Sylvester das ich auf der Sensation verbracht habe. Früher hieß die Veranstaltung Sensation White, und wird vielleicht dem ein oder anderen etwas sagen. Ursprünglich ein Dance Event aus den Niederlanden zu dem wie der Name schon sagt alle Besucher weiss gekleidet erscheinen, aufgrund des Erfolges findet die Veranstaltung seit ein paar Jahren auch in vielen anderen Ländern statt. Wegen persönlichen Gründen konnte ich bisher nie hin, aber dieses Jahr hat es endlich geklappt. Wie das letzte Jahr auch war dieses (bzw. mittlerweile ja letztes) Jahr die Sensation am 31.12.2008 in der LTU Arena in Düsseldorf zu Gast.

Die Entscheidung für die Sensation ist aufgrund der etwas konfusen Sylvesterplanung relativ spät gefallen, allerdings als die Entscheidung dann stand war die Vorfreude bei uns sehr groß. Mit uns meine ich 2 Freunde die mit mir Zusammen dorthin gefahren sind. Durch einige Videoclips auf Youtube wurde die Vorfreude auch noch angefeuert da ich so erfuhr was showtechnisch zu erwarten ist.

Die Planung für Unterkunft war etwas nachlässig, zunächst bestand unser Plan daraus einfach hinzufahren, schauen ob wir ein Motel, Hostel oder sonstiges finden, und notfalls eine Tageskarte für ein Schwimmbad zu holen wo wir uns dann irgendwo in ner ruigen Ecke hinlegen. Das Problem war ausserdem noch das ich mir noch keine ordentliche weisse Hose besorgt hatte, in Berlin hatte ich keine Zeit mehr ordentlich zu suchen und in Würzburg gab es keine. Letztenendes hab ich dann auf einem Kurzbesuch familiärer Natur in Frankfurt eine entsprechende Hose erworben. Die Sensation kann also kommen und umso näher der Tag rückte umso ungeduldiger wurde ich.

cimg6313Am 31. war es dann endlich so weit, Mittags ging es los, ich habe zuerst mein Kumpel abgeholt und dann haben wir noch eine Freundin abgeholt, der wir glücklicherweise den Abfahrzeitpunkt eine halbe Stunde früher genannt hatten als wir ihn geplant haben. Somit mussten wir bei Ihr nur noch eine halbe anstatt einer ganzen Stunde warten. An dieser Stelle einen schönen Gruß an die Klischee Schublade. Gegen Abend waren wir dann in Düsseldorf es war schon dunkel und in Sachen Motel und Schwimmbad waren wir uns auch unsicher bzw konnten auf die Schnelle via. Google und Navi nichts finden. Also haben wir unseren Plan nochmal umgeworfen und beschlossen nichts zu trinken und am nächsten Tag zu fahren. Im Nachhinein betrachtet kann ich sagen das das eine verdammt gute Entscheidung war, denn ohne Alkohol hat man irgendwie viel mehr von der ganzen Musik und Show. Und da Techno ja immer so schön Klischee mäßig mit Drogen assoziiert wird, wollte ich sagen das keiner von uns sonst irgendetwas eingeworfen hat.
In dem Zusammenhang möchte ich gleich mal den Veranstalter kritisieren, es hingen am Eingang Plakate für einen „Non Smoking Event“ und die Securitys haben ganz vorne an der Bühne ein paar Leute ermahnt ihre Zigaretten auszumachen. Das ganze klingt eigentlich sehr toll wird aber total durch den Kakao gezogen von Bauchladen-Verkäufern die mit viel Leuchtdeko im Publikum rumgelaufen sind und Zigaretten verkauft haben. Ich vermute das das vielleicht vom Veranstalter organisiert wurde zumindest aber offensichtlich geduldet wurde. Somit hats dann trotzdem teilweise ziemlich nach Rauch gestunken, merkwürdige Doppelmoral.

Nagut als wir also angekommen sind haben wir noch eine Weile im Auto gewartet und ein bisschen Video auf meinem MiniLaptop geschaut. Dann haben wir uns noch kurz fertig gemacht, und sind zum Eingang gelaufen, die Schlange war RIESIG! Allerdings war es dann inmitten der Schlange auch nicht mehr wirklich kalt weil einfach so viel leute auf einem Fleck waren. Als dann ein paar Minuten später der Eingang geöffnet wurde ging es doch relativ schnell vorwärts also sind wir im Meer der weiss gekleideten Menschen mit reingeschwommen, unsere Jacken und sonstiges Zeug in einem Schliessfach verstaut und dann ab ins Stadion auf die Tanzfläche.

Anfangs war es innen noch nicht so voll, die ganze Lichtanlage war noch aus alles hüllte sich passend zum Motto „Ocean of White“ in ein blaues Licht, und es lief auch schon leise etwas Musik. Pünktlich um 21 Uhr ging dann das Licht aus und das Intro begann -> Gänsehaut! Der Startschuss viel kurze zeit später und es hieß: Please Welcome … LOCO DICE und mit Startschuss der Musik begann auch das ganze Stadion zu tanzen, sowas hatte ich bisher noch nicht erlebt und man saugt die gute Laune förmlich mit der Musik auf. Loco Dice hat für meinen Geschmack aber etwas zu sehr Housig eintönig aufgelegt war aber trotzdem ok (Geschmäcker sind halt verschieden).

img00048Knapp anderthalb Stunden später kamen die „Show-Ladys“ mit riesengroßen weissen „Luftballons“ auf die „Bühne“ und über die Sound Anlage war eine Geshichte zu hören die wie folgt endete„….. once a Pearl is fully grown it has the ability to reflect the color of everyone’s soul“ die Musik startete, die Bälle oder Luftballons flogen wie in Zeitlupe im ganzen Stadion umher und es hiess: Please Welcome … Sebastian Ingrosso. Was ein Auftritt! Einfach nur Genial unbeschreiblich, selbst die Videos auf Youtube können das nicht wirklich atmosphärisch rüberbringen. Einfahc nur unbeschreiblich wahnsennig geil wenn man dort auf der Tanzfläche rockt, die Bälle fliegen umher und werden vom Publikum immer wieder hochgestupst während sie dabei immer wieder beginnen in einer anderen Farbe zu leuchten bis sie runter fallen. Das alles dann zum bombastisch guten Set von Sebastian Ingrosso, ich würde sagen der hat die Halle ordentlich gerockt! Ab diesem Zeitpunkt haben mir auch die Beine etwas weh getan, von dem vielen rumgespringe bei dem Versuch auch mal einen Ball zu erwischen.

img00049Dann war es kurz vor 12 Uhr und der Sylvester Countdown begann, pünktlich um 12 gab es geballer aus den Konfetti Kanonen und es hieß Please Welcome … Roger Sanchez. Das Set war gut, wenn auch nicht überdurchschnittlich, aber es hat Spaß gemacht dazu zu feiern. Danach war erstmal der Megamix angesagt der definitiv gerockt hat! Anschliessend hieß es Please Welcome … Mousse T allerdings hat sein Set uns garnicht gefallen, und da ich inzwischen meine Beine auch deutlich spürte haben wir Pause gemacht und uns auf die Sitzränge des Stadions verzogen und das ganze Spektakel mal von etwas weiter oben betrachtet. Meiner Meinung nach wurde bei ihm auch die Tanzfläche deutlich leerer. Was mich doch sehr enttäuscht hatte war das er die „am Springbrunnen Tanz Show“ bekommen hatte. Die Musik die Mousse T dazu aufgelegt hatte passte meiner Meinung nach überhaupt nicht dazu, das ganze war auf der Sensation in Amsterdam viel cooler wie man hier auf Youtube sehen kann. Naja zum Schluss hatte er dann doch noch ein paar gute Platten dabei die wir uns aber trotzdem im Sitzen angehört haben. Klar Geschmäcker sind verschieden aber mir persönlich hat das Set nicht gefallen.

img00058Das Please Welcome … Moonbootica hörten wir uns dann aber wieder von der Tanzfläche an, meine beine waren auch ausgeruht und Tanzbereit für den Rest des Abends. Moonbootica haben ordentlich gerockt und waren nach Sebastian Ingrosso ein weiteres Highlight des Abends. Gegen Ende des Sets festigte sich die Gewissheit das der Abend bald vorbei sein wird was schade war aber die Feierlaune nicht negativ beeinflusste.

Um fünf uhr Morgens hieß es dann Please Welcome … Moguai was dann der definitive Auftakt zum dritten Highlight war. Leider hatte Moguai nur eine Stunde aufgelegt, wir haben uns nämlich schon 15-20 Minuten vor Ende auf den Weg gemacht um dem allgemeinen Aufbruch der Massen zu entgehen.

Ein Gedanke zu „Sensation White 2008/2009 Review“

  1. hey wazzup… I just wanted to say that my firefox is exploding when I click on the pics… are you using some JavaScript or something?

Schreibe einen Kommentar